AGB

§ 1 Geltungsbereich

Diese Geschäftsbedingungen regeln die rechtlichen Beziehungen zwischen dem Kunden und der BAR JEDER VERNUNFT Veranstaltungs-Organisations GmbH (im Folgenden Theater). Sie sind Bestandteil des Vertrages, der durch den Erwerb von Eintrittskarten sowie die Einlösung von Gutscheinen geschlossen wird. Anders lautende Geschäftsbedingungen gelten nicht.

§ 2 Spielpläne, Anfangszeiten, Saalpläne

Die gültigen Spielpläne mit den Anfangszeiten sind aus den offiziellen Veröffentlichungen des Theaters ersichtlich. Spielplan-, Besetzungs- und Saalplanänderungen bleiben vorbehalten.

§ 3 Eintrittspreise

  1. Das Theater veröffentlicht die jeweils gültigen Eintrittspreise an der Kasse und auf seiner Internetseite.
  2. Ermäßigungen werden den berechtigten Personengruppen nach Verfügbarkeit gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises an der Abendkasse des Theaters gewährt. Ermäßigte Karten sind nur im Zusammenhang mit diesem Nachweis gültig. Kann der Nachweis nicht erbracht werden, wird der Einlass nur nach Zahlung der Differenz zum vollen Eintrittspreis gewährt.
  3. Alle angegebenen Preise beinhalten die gesetzliche Umsatzsteuer und verstehen sich  ggf. zzgl. der jeweiligen Versandkosten.

§ 4 Reservierungen

  1. Reservierungen sind schriftlich (per Brief, Fax oder E-Mail) möglich.
  2. Bei telefonischen und schriftlichen Bestellungen hat die Bezahlung innerhalb der vereinbarten Frist nach der Bestätigung durch das Theater zu erfolgen.
  3. Sollte die Zahlung innerhalb der Frist nicht erfolgen, so wird die Reservierung gelöscht.

§ 5 Kartenausgabe

  1. Der Kunde hat unmittelbar beim Kauf die Richtigkeit der erworbenen Karte und des Wechselgeldes zu überprüfen.
  2. Der gewerbliche Weiterverkauf von Karten des Theaters ist untersagt. Ausgenommen hiervon sind Vertragspartner des Theaters.
  3. Bereits bezahlte Karten können auf Wunsch zugesandt werden. Kosten und Gefahr des Versandes trägt der Kunde.
  4. Zugang zu einer Veranstaltung erfolgt nur bei Vorlage einer gültigen Karte. Bei Verlust der Karte erfolgt kein Ersatz oder Erstattung.
  5. Es besteht kein Anspruch auf Einlass nach Vorstellungsbeginn. Wird dem Kunden aufgrund seiner Verspätung kein Einlass gewährt, so hat er keinen Anspruch auf Erstattung des Kartenpreises.

§ 6 Kartenrückgabe

  1. Die Rücknahme verkaufter Karten gegen Kartenpreiserstattung ist grundsätzlich ausgeschlossen.
  2. Eine Erstattung des Kartenpreises erfolgt nur, wenn ein Termin nicht stattfindet oder bei einer generellen Absage der Veranstaltung und sofern die erworbene Karte innerhalb von einem Monat zurückgegeben wird. Versandkosten werden nicht ersetzt.
  3. Darüber hinausgehende Ansprüche des Kunden bestehen ebenfalls nicht.

§ 7 Gutscheine

  1. Die vom Kunden erworbenen Kartengutscheine können gegen Eintrittskarten beim Theater eingelöst werden. Der Restwert eines Kartengutscheins wird dem Kunden bis zu einer Höhe von 10,00 € in bar ausgezahlt. Restbeträge höher als 10,00 € werden dem Kunden in Form eines neuen, über den Restbetrag lautenden Gutscheins erstattet.
  2. Die vom Kunden erworbenen Menü- bzw. Champagner-Gutscheine können gegen die im Gutschein beschriebenen gastronomischen Arrangements beim Theater eingelöst werden. Gutscheine für gastronomische Arrangements sind nicht für Eintrittskarten einlösbar.
  3. Aus dem Erwerb eines Kartengutscheins ergibt sich kein Anspruch auf Zugang zu einer bestimmten Vorstellung. Das Einlösen des Kartengutscheins ist nur möglich, sofern Tickets verfügbar sind.
  4. Gutscheine für gastronomische Arrangements können nach Maßgabe verfügbarer Plätze bis spätestens 1 Tag vor der Veranstaltung an den Vorverkaufskassen des Theaters eingelöst werden. Voraussetzung für die Einlösung eines Gutscheins für gastronomische Arrangements ist die gleichzeitige Buchung / das Vorhandensein gültiger Eintrittskarten.
  5. Die Gutscheine haben jeweils eine Gültigkeit von 3 Jahren ab Ausstellungsdatum.
  6. Auf Wunsch können die gekauften Gutscheine versandt werden. Kosten und Gefahr des Versandes trägt der Kunde.

§ 8 Garderobe

  1. Garderobe oder Gegenstände, die geeignet sind, den Veranstaltungsablauf zu stören, müssen vor Beginn der Vorstellung gegen Gebühr bei der Garderobe zu Aufbewahrung abgegeben werden.
  2. Die Herausgabe der aufbewahrten Gegenstände erfolgt nur gegen Vorlage der Garderobenmarke.
  3. Vertauschte, beschädigte und verlustige Garderobengegenstände sowie der Verlust der Garderobenmarke sind dem Theater am Tag der Veranstaltung zu melden.

§ 9 Bild- und Tonaufnahmen

  1. Bild- und Tonaufnahmen jeglicher Art sind den Kunden grundsätzlich untersagt.
  2. Für den Fall, dass das Theater während einer öffentlichen Vorstellung Bild- und/oder Tonaufnahmen anfertigt oder anfertigen lässt, so erklärt der Kunde sich mit dem Erwerb der Eintrittskarte damit einverstanden, dass das Theater die Aufzeichnungen ohne Anspruch auf Vergütung zur Eigenwerbung nutzen darf.

§ 10 Haftung

  1. Das Theater haftet nicht für Aufwendungen, die dem Kunden dadurch entstehen, dass die Veranstaltung kurzfristig abgesagt oder verlegt werden muss. Der Kunde ist insoweit dafür verantwortlich, sich darüber zu informieren, ob die Veranstaltung tatsächlich zum vorgesehenen Zeitpunkt stattfindet.
  2. Für das eigenverantwortliche Verhalten haftet das Theater nicht.
  3. Im Übrigen haftet das Theater bei leichter Fahrlässigkeit nur bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten.
    (Kardinalpflichten) sowie bei Personenschäden. Darüber hinaus ist die vorvertragliche, vertragliche und außervertragliche Haftung des Theaters auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, wobei die Haftungsbegrenzung auch im Falle des Verschuldens von Erfüllungsgehilfen des Theaters gilt.
  4. Alle Ansprüche gegen das Theater verjähren grundsätzlich in einem Jahr ab dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. Schadensersatzansprüche, die auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Theaters beruhen oder Personenschäden betreffen, sind hiervon ausgenommen.

§ 11 Nichtteilnahme an der Verbraucher-Schlichtung

Das Theater beteiligt sich nicht an Verbraucher-Schlichtungsverfahren nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz.

§ 12 Sonstiges

  1. Kinder unter sechs Jahren haben keinen Zutritt.
  2. Hunde sind im Theater nicht erlaubt.
  3. Das Mitbringen sowie der Verzehr mitgebrachter Speisen und Getränke sind innerhalb unseres Theaters nicht gestattet.

§ 13 Schlussbestimmungen

  1. Sollten diese Geschäftsbedingungen unwirksame Regelungen enthalten, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Die Parteien sind verpflichtet, die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame zu ersetzen, die den wirtschaftlichen Interessen beider Parteien am nächsten kommt. Ebenso ist zu verfahren, sollte sich bei der Durchführung der Geschäftsbedingungen eine ergänzungsbedürftige Regelungslücke zeigen.
  2. Auf diese Geschäftsbedingungen und Verträge zwischen dem Kunden und dem Theater ist ausschließlich deutsches Recht anwendbar.
  3. Gerichtsstand für alle sich aus diesen oder im Zusammenhang mit diesen Geschäftsbedingungen ergebenden Streitigkeiten ist Berlin.

Berlin, März 2017