21. November 2022

Buchvorstellung

Reiner Geulen
Leben im freien Fall – Die Zerstörung der Biosphäre und die Gegenwart des Menschen

Lesung

Am Beispiel der Ukraine beschreibt Reiner Geulen in einer „Kurzen Geschichte der Nuklearzeit von Marie Curie bis Morgen“ die Risiken atomarer Kriege bis zu einem Cyberwar nach dem Ende der Menschheit. Der Autor erörtert dann das zweite große Menschheitsproblem der Zukunft, die Zerstörung der Biosphäre am Beispiel der Gletscherschmelze in den Alpen und im Himalayagebirge, des arktischen Permafrostes und der Folgen für die Weltmeere. Auch wenn die Entwicklung unumkehrbar ist, hält der Autor ein apokalyptisches Szenario nicht für wahrscheinlich; Nihilismus ist keine Antwort.

Wenn die Hoffnung schwindet, ist unser Leben nicht sinnlos; im Gegenteil. Wir haben die Gegenwart und wir brauchen nichts als die Gegenwart: unser Leben von der Geburt bis zum Tod, die Zeiten der Sinnlichkeit und des Glücks, die Angst vor dem Ende allen Lebens, die Tröstung des Leidens, die Einsamkeit des Abschieds und das Enigma des Sterbens. Guarda e passa: Nur wer bereit ist, die Realität zu sehen, wird die Kraft haben, in der Gegenwart zu leben.

Reiner Geulen führt als Rechtsanwalt seit drei Jahrzehnten erfolgreich Prozesse in Deutschland, Großbritannien und den USA gegen atomare Anlagen (Atomkraftwerke, Endlager Gorleben, Plutoniumfabriken etc.) gegen große Militärvorhaben wie Bombenabwurfplätze, gegen Kohle- und Ölkraftwerke. Außerdem vertritt er in mehreren Ländern Opfer der nuklearen Verstrahlung und der Klimazerstörung. Der Spiegel würdigte Reiner Geulen jüngst als „legendären Umweltrechtler“.